Russian Psychological Issues PsyJournals.ru
OPEN ACCESS JOURNALS
JournalsTopicsAuthorsEditor's Choice For AuthorsAbout PsyJournals.ruContact Us

  Previous issue (2016. Vol. 14, no. 1)

Tätigkeitstheorie: E-Journal for Activity Theoretical Research in Germany

Publisher: Georg Rückriem & Hartmut Giest

ISSN: 2191-6667

Started in 2010

Published quarterly

Free of fees
Open Access Journal

 

Die Kulturgeschichte der Zahl als Impulsgeber für einen inklusiven Mathematikunterricht in der Grundschule 140

|

Rodler K.
Dr., Educator, Lecturer, University

Abstract
Verfestigtes zählendes Rechnen, fehlendes Denken im Teile-Ganzes-Konzept und Missachtung der kardinalen Bedeutung unserer Stellenwertzahlen sind unverändert typische Merkmale von Schüler/innen mit Rechenschwierigkeiten. Zwanzig Jahre didaktischer Forschung und innovativer Praxis haben dieses Kernproblem des Arithmetik-Unterrichts nicht aus der Welt schaffen können. Die neu hinzugekommene Aufgabe der inklusiven Beschulung wirft auch von dieser Seite die Frage auf, warum die Zahlen und die mit ihnenvorgenommenen Rechenvorgänge für einen Teil der Schülerschaft unüber-windliche Hürden aufzuwerfen scheinen. Rechnen-durch-Handeln ist der Versuch, diese Gesamtproblematik dadurch auf neue Weise anzugehen, dass Zahlen und Rechenvorgänge aus kulturgeschichtlicher Perspektive in einem erweiterten Sinne gedeutet werden. Indemder Lehrgang die Phylogenese der Zahlen mit ihren Entwicklungsstufen ernst nimmt und daran sowohl Erkenntnishürden wie Lösungswege identifi-ziert, entsteht das Gerüst einer inklusiven Fachdidaktik des Rechnenlernens.
A Part of Article

Noch immer hat ein beträchtlicher Teil jedes neuen Jahrgangs Schwierigkeiten, zueinem strukturierten, am dezimalen Aufbau unseres Zahlsystems orientierten Rechnen vorzudringen. Verfestigtes zählendes Rechnen (Lorenz 1998) ist ebenso sichtbar wie fehlende Kompetenz zu ableitendem Denken.

For Reference

References
  1. Aster, M.v. (2005): Wie kommen die Zahlen in den Kopf? In: Aster, M.v. & Lorenz, J.H. (Hrsg.): Rechenstörungen bei Kindern. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 15-38.
  2. Damerow, P.; Englund, R.K. & Nissen, H.J. (1988): Die ersten Zahldarstellungen und die Entwicklung des Zahlbegriffs. In: Spektrum Wissenschaft, 3, 46-55.
  3. Dehaene, S. (1999): Der Zahlensinn oder Warum wir rechnen können. Basel: Birkhäuser. Dornheim, D. (2007): Prädiktion von Rechenleistung und Rechenschwäche. Berlin: Logos.
  4. Fritz, A.; Ricken, B. & Schmidt, S. (Hrsg.) (2009): Handbuch Rechenschwäche. Weinheim: Beltz.
  5. Fuson, K. (1988): Children’s Counting and Concepts of Number. New York: Springer.
  6. Gaidoschek, M.; Fellmann, A.; Guggenbichler, S. & Thomas, A. (2017): Empirische Befunde zum Lehren und Lernen auf Basis einer Fortbildungsmaßnahme zur Förderung nicht-zählenden Rechnens. In: Journal für Mathematik-Didaktik, 1, 93-124.
  7. Gerster, H.D. & Schultz, R. (2004): Schwierigkeiten beim Erwerb mathematischer Konzepte im Anfangsunterricht. URL: https://phfr.bsz-bw.de/frontdoor/deliver/index/docId/16/file/gerster.pdf [20.03.2019].
  8. Ifrah, G. (1986): Die Universalgeschichte der Zahlen. Frankfurt: Campus.
  9. Lorenz, J.H. (1998): Anschauung und Veranschaulichungsmittel im Mathematikunterricht. Göttingen: Hogrefe.
  10. Menninger, K. (1979): Zahlwort und Ziffer – Eine Kulturgeschichte der Zahl. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  11. Meyerhöfer, W. (2011): Vom Konstrukt der Rechenschwäche zum Konstrukt der nicht bearbeiteten stofflichen Hürden (nbsH). In: Pädagogische Rundschau, 4, 401-426.
  12. Rödler, K. (1997): Rechnen am römischen Rechenbrett. In: Grundschule, 11, 62-66.
  13. Rödler, K. (1998): Auf fremden Wegen ins Reich der Zahlen. In: Grundschule, 5, 45-47.
  14. Rödler, K. (2006): Erbsen, Bohnen, Rechenbrett – Rechnen durch Handeln. Velber: Kallmeyer Verlag.
  15. Rödler, K. (2007): Die blau-roten Würfel und Fünferstangen – Rechnen durch Handeln. Frankfurt: Kallmeyer Verlag.
  16. Rödler, K. (2013): Die blau-roten Würfel und Fünferstangen – Rechnen durch Handeln. Frankfurt: Selbstverlag. Rödler, K. (2015): Ein Mathematikunterricht für alle! – Schulische Inklusion braucht eine inklusive Fachdidaktik. In: Behindertenpädagogik, 4, 399-412.
  17. Rödler, K. (2016a): Mathe inklusiv: Ratgeber für die 1./ 2. Klasse mit 5 Materialbänden. Hamburg: AOLVerlag.
  18. Rödler, K. (2016b): Ein Mathematikunterricht für alle! – 10 Bausteine für einen inklusiven Mathematik-unterricht. In: Behinderte Menschen, 4, 37-45.
  19. Wagenschein, M. (1970): Verstehen lehren/ genetisch-sokratisch-exemplarisch. Weinheim: Julius Beltz.
  20. Weisshaupt, S. & Peucker, S. (2009): Entwicklung arithmetischen Vorwissens. In: Fritz, A.; Ricken, G. & Schmidt, S. (Hrsg.): Handbuch Rechenschwäche. Weinheim: Beltz, 52-76.
  21. Zaslavsky, C. (1999): Africa Counts – Number and Patterns in African Culture. Chicago: Lawrence Hill Books.
 
About PsyJournals.ru

© 2007–2021 Portal of Russian Psychological Publications. All rights reserved

PsyJournals.ru in Russian

Publisher: Moscow State University of Psychology and Education

Catalogue of academic journals in psychology & education MSUPE

Creative Commons License Open Access Repository     Webometrics Ranking of Repositories

RSS Psyjournals at facebook Psyjournals at Twitter Psyjournals at Youtube ??????.???????